Mallorca ist nicht Hamburg

Mallorca ist nicht nur unter den deutschen als Urlaubsziel beliebt wie nie, auch viele möchten sich den Traum vom Ferienhaus auf der schönsten Insel der Welt erfüllen. Die Klimadaten sprechen für sich: Im Schnitt scheint die Sonne 7,9 Stunden am Tag, macht satte 2800 Stunden pro Jahr. In Deutschland ist Freiburg im Breisgau führend, und zählt um die 1740 Sonnenstunden. Auch die Niederschlagsmengen und Regentage sprechen eindeutig für Mallorca. In Deutschland regnet es im Schnitt an 132 Tagen bei einer Niederschlagsmenge von ca. 860 mm, hingegen liegen wir mit 51 Regentagen und einer Niederschlagsmenge von ca. 450 mm klar vorne.

Die Statistiken zeigen aber auch klar auf, dass es auf Mallorca zwar viel weniger regnet, dafür aber auch viel heftiger als in Deutschland. Sturzregen von über 70 Liter pro Quadratmeter in nur kurzer Zeit sind keine Seltenheit. Die Folge sind überflutete Straßen und Grundstücke, wie auch der ein oder andere Wasserschaden. Oftmals resultieren die Wasserschäden aufgrund von mangelhaften Abdichtungsarbeiten. Gerade ausländische Häuslebauer lassen sich von der Sonne im wahrsten Sinne des Wortes blenden und denken zu wenig an die, zugegebener Maßen, wenigen kalten und regnerischen Tage.

So verwundert es uns nicht, wenn wir des Öfteren eine Sanierung einer Sanierung durchführen müssen. So fliesst bei einem Neukunden von uns nach starken Regenfällen ein kleiner Bach durch sein Haus, und zwar seit kanpp 7 Monaten. Von der Dachterrasse im zweiten Obergeschoss bis ins Wohnzimmer im Erdgeschoss. Neben dem ungewollten Fluss fühlen sich die Schimmelpilze mittlerweile heimisch. Wohl gemerkt: ein im Oktober fertig gestellter Neubau eines auf Mallorca ansässigen deutschen Architekten. Die Kosten für die Feuchtigkeitssanierung nähern sich langsam dem 6-stelligen Bereich. Und das, obwohl es auf Mallorca ja nur selten regnet!?

Wie man es aus Deutschland gewohnt ist, sollte man auch auf Mallorca großen Wert auf fachmännisch ausgeführte Abdichtungsarbeiten legen. Dazu gehören neben Abdichtungsarbeiten von erdberührten Bauteilen, z. B. Kellerwänden, vor Allem Dächer und Terrassen. Dabei ist die Wahl des Abdichtungsmaterials, ob Flüssigabdichtung oder bahnenförmige Materialien, oftmals nebensächlich. Hauptaugenmerk ist hier auf eine fachgerechte Planung und die Detailausführung zu legen. Gerade bei Anschlüssen an Wände, Ecken, Durchführungen oder Abläufen passieren die häufigsten Ausführungsfehler.

Die meisten Fehler bei Abdichtungsarbeiten passieren aber nicht im Neubau, sondern bei der Altbausanierung. Ein sich immer wiederholender Fall sind Sanierungen von bestehenden Flachdachterrassen. Beliebteste Sanierungsmethode ist das Auftragen einer Flüssigabdichtung auf den alten Fliesenbelag. Aus Zeit- und Kostengründen möchten viele den Abbruch des bestehenden Bodenaufbaus meiden, und direkt die Abdichtung auftragen samt neuem Fliesenbelag. Eine übliche und manchmal zu empfehlende Methode. Jedoch sollte der Untergrund hierfür auch geeignet sein.

So sollte vor den Arbeiten dringend eine fachgerechte Untergrundanalyse stattfinden. Hören sich die Fliesen zum Teil hohl an, sind gesprungen oder befindet sich gar Feuchtigkeit unter den Fliesen, ist in der Regel von einer Abdichtung auf den alten Belag abzuraten. Ansonsten droht die Sanierung der Sanierung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.