Ausländer beflügeln Immobilienmarkt auf Mallorca

Ausländische Investoren spielen auf dem mallorquinischen Immobilienmarkt eine immer größer werdende Rolle. Nach Angaben des spanischen Ministeriums für Infrastruktur (Fomento) wurden im zweiten Quartal dieses Jahres rund 40 Prozent aller Immobilienkäufe auf Mallorca und den restlichen Balearen von Ausländern getätigt. Der Durchschnittswert der Liegenschaften betrug etwa 220.000 Euro. Bei mehr als 90 Prozent aller getätigten Immobilienverkäufe handelte es sich um Altbauten, lediglich knapp 350 verkaufte Liegenschaften waren Neubauten.
Im Gegensatz zu einheimischen Käufern gaben ausländische Immobilieninvestoren mehr Geld aus, im Durchschnitt fast 290.000 Euro. Bei Neubauten waren es sogar über 300.000 Euro.
Insgesamt wechselten rund 3.000 Immobilien auf den Balearen zwischen April und Juni ihren Besitzer – seit Ausbrauch der Weltwirtschaftskrise ein neuer Rekord.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.