„Airbnb“ fordert Regulierung von Ferienunterkünften auf Mallorca

Die Internet-Wohnbörse „Airbnb“ hat die balearische Landesregierung aufgefordert, endlich Klarheit bei der Vermietung von Ferienunterkünften auf den Inseln zu schaffen. Auf einer kürzlichen Tagung in Palma erklärte der spanische „Airbnb“-Vertreter Ángel Mesado, dass es viele Wohnungsbesitzer auf den Balearen gäbe, die ihre Immobilie über die Online-Plattform vermieten möchten, aufgrund der ungeklärten Rechtslage jedoch davor zurückschreckten. „Es besteht ein großes Angebot an privaten Ferienwohnungen auf Mallorca, das seit Jahren nicht genutzt werden kann“, so Mesado. Vize-Landespremier Biel Barceló versprach, Richtlinien zur Regulierung der Situation zu schaffen.
„Airbnb“ vermittelt derzeit rund 1,5 Millionen Privatwohnungen in über 190 Ländern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.